10. „Alpenbewohner“ in Algerien

Der Winter 1878/79 war im Freissinieres-Tal ganz besonders hart.
Vom 21. Oktober bis zum 30. Mai hat es unaufhörlich geschneit; ihre Ernten wurden durch den vielen Schnee zerstört, ein grosser Teil der Tiere ist verhungert und selbst die Bevölkerung lebt im grössten Elend „(aus der Bittschrift vom 18. Juni 1879).

Die Übersiedlung von protestantischen Familien des Tals nach Algerien, südlich von Oran, geschah auf Anregung des Lehrers von Pallon, Emile Niel, und wurde mit Hilfe des protestantischen Komitees von Lyon organisiert. Die ersten starteten 1881 (13 Familien gehen nach Les Trois Marabouts). Ein zweiter, von der Coligny-Gesellschaft organisierter Aufbruch fand im Oktober 1890 statt (22 Familien aus Guiard). Im Oktober 1891 gingen 10 Familien nach Tenereza(1).

Anmerkungen

  1. Karte der Niederlassung der 2 Kolonien in Les Marabouts und Guiard. Die von Tenereza befindet sich 30 km im Süden von Sidi-bel-Abbés.