05. Die Geschichte des Turms von Crest

Am Ende des 12. Jahrhunderts ist Crest in zwei Teile geteilt:
Das untere Schloß mit seiner „Stadt“ gehörte dem Grafen der Provinz Valence;
Das obere Schloß, das später zum Turm wird, und das Dorf gehören seit 1145 dem Bischof von Die.

Zwischen 1267 und 1332 wurden beide Schlösser vom Grafen der Provinz Valence in eine einzigen Festung zusammengelegt, die ab dem 15. Jahrhundert als Kerker genutzt wurde.

Alle Gebäude dieser Festung, bis auf den Turm, wurden 1632 auf Befehl des Königs Ludwig XIII. zerstört.

Der Turm blieb bis zum 18. Jahrhundert ein Gefängnis.

1394 heißt es von der Festung, dass sie von einem „großen viereckigen Turm“ beherrscht wird, der mehrere Stickwerke und verschiedene Funktionen hat:
Bewirtschaftung: Keller, Mühle (2. Stock);
Wohnraum: Zimmer mit Kaminen (3. Stock);
Verteidigung: Wehrgang.