2001/ 5 – Gerichtsbescheid vom 7. April 1558 …

… betreffend Johan, Berndt und Hinrik Dorssell

Beiträge zur Familienforschung – NF – Band 3 – 5.Jahrgang 2001 – Heft Nr.5 – Auszug


Von E. W. Dörscheln – Univ. Ob. Präparator i. R.

Übersetzung

Rheine 7. April 1558

Vor Gerhard Kremer, Richter zu Rheine und Bevergern erschienen Johann und Bernd Dorssell und Gerd, der Schulze Provestinck (Pröbsting) zu Ostbevern, und bekannten für sich und ihren minderjährigen Bruder und ihre Erben, dass sie Johann, den Schulten zu Odinckberge, und Godeken thor Mollen zu Tellgett frei und schadlos halten wollten von der Bürgschaft, die sie an Bernd Dethmer gen. Hundelinckhoff, Hermann Boese, Wynold Holttorpe und Joachim Loeff gegeben auf deren Bürgschaft, die sie für Herrn Hinrik Dorssell in der Zeit seiner Gefangenschaft gegeben haben, insbesondere, dass sie die 4 vorgen. Bürgen schadlos zu halten geloben. Johann und Bernd Dorssell und Gerd Schulte Pröbsting setzen dem Johann Schulte zu Odinckberge und Godeken thor Mollen ihre ganze Habe zum Pfande.

Zeugen: Johann Bloemendal, Wolter Cappel, Borgemester, Johann Henzendorpp, Vogt zu Bevergern, Arnold Isfordinck, Gerhard Kerstiens.

Siegel des Richters Gerhard Kremer.