Katharina von Medici

Königin, Gemahlin Heinrich II. von Frankreich seit 1533
* 13.04.1519 in Florenz
+ 05.01.1589 in Blois

erlangte unter ihren Söhnen (Franz II., Karl IX., Heinrich III.) großen politischen Einfluß; ihr Streben ging dahin, die Stellung der Krone über den Ständen und Religionsparteien durch ein Gleichgewicht der Konfessionen und durch Verständigung mit Spanien zu sichern. Als Colignys antispanische Politik auf ihren Sohn Heinrich III. zu großen Einfluß gewann, ließ sie die Hugenottenführer in der Bartholomäusnacht umbringen.

Das moderne Lexikon. Gütersloh, Berlin, München, Wien 1972