Reckelinghausen

Beschreibung:
Recklinghausen. Tafel 254 – Die Familie war in der Warburger Gegend angesessen. – W.: Widderkopf von vorn. –
Q.: Staatsarchiv Münster, Stift Neuenheerse. Die Familie wird noch 1446 in Urkunden erwähnt.

Die Familie besass das Marschallamt der Abtei Corvey, das
nach dem Aussterben derer von Recklinghausen 1474 an die von Stockhausen kam. Eheverbindungen bestanden u.a. mit denen von Essentho, von Dorsle und von Driburg. In den Warburger Stammtafeln wird erwähnt, dass eine eheliche Verbindung von Lambrecht de Dorsle und einer Person aus der Sippe derer von Recklinghausen bestanden hat.

Literatur:
Beiträge z. Fam. Forsch. NF 1999 H.4
Im Dienste der Kirche
Warburger Stammtafeln v. L. Heidenreich

Quellen:
Spießen M. Wappen d. Westf. Adels I