5. Brief

13.10.2013 Wolfgang Dörscheln 0

Paris, 3. November 1685 Meine liebe Tante Cècile, von Papa und Maman hörte ich, dass Ihr und die Euren Euch in Preußen gut eingelebt habt und, dass Euch in Eurer neuen Heimat sogar ein bescheidener Wohlstand vergönnt sei. Maman läßt euch herzlich grüßen. Die ganze Aufregung und die Ungewissheit unserer […]

1. Brief

13.10.2013 Wolfgang Dörscheln 0

Paris, 21. März 1525 Mein lieber Pierre, Du wartest sicher schon ungeduldig auf einen Brief von mir, aber meine Studien hier in Paris nehmen meine ganze Zeit so in Anspruch, dass kaum Platz für etwas Anderes bleibt. Doch sei gewiss, ich nehme herzlichen Anteil an dem großen Gotteswerk, das Du […]

2. Brief

13.10.2013 Wolfgang Dörscheln 0

Aix-en-Provence, 18. September 1564 Mon cher Jean, Ich bin nicht sicher, ob meiner letzter Brief Dich in Zürich erreicht hat. Ich habe keine Antwort erhalten. Aber die Zeiten sind so unsicher, dass ich nur inständig zu Gott beten kann, dass der Kurur dieses Briefes sein Ziel auch wirklich erreicht. In […]

3. Brief

13.10.2013 Wolfgang Dörscheln 0

Paris, 29. August 1572 Liebste Mutter, Ihr seid gewiss schon vor Angst vergangen, da ihr seit der grauenvollen Nacht vom 23. August noch keine Nachricht von mir erhieltet. Seid getröstet, die Kinder und ich sind wohlauf. Wir befinden uns in Sicherheit. Florent konnte aus der Stadt rechtzeitig fliehen. Ich habe […]

4. Brief

13.10.2013 Wolfgang Dörscheln 0

Nantes, 23. April 1598 Mein innigst geliebtes Papachen, O, ich wünschte so sehr, Ihr könntet hier sein. Doch leider halten Euch Eure Geschäfte in Toulouse sehr lange auf. Hier ist alles in Aufregung und doch liegt ein Jubel über allem. Nun wird es endlich Frieden werden, mein liebstes Papachen. Ich […]